Ibrahim Fidan (re) wird zur Rückrunde wieder im Trikot des Blumenthaler SV auflaufen. © Mats Vogt

Drei Ab- und zwei Neuzugänge beim Blumenthaler SV

Während Maurice Banehr, Dario Cordes und Pascal Krombholz den Verein verlassen, verstärken sich die Burgwall-Kicker mit den Ex-Spielern Arne Meyer und Ibrahim Fidan

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Kader des Fußball-Bremen-Ligisten Blumenthaler SV ist übersichtlicher geworden. Nachdem Torhüter Hannes Frerichs die Nordbremer schon Ende November verlassen hatte, stehen jetzt definitiv drei weitere Abgänge fest, möglicherweise gesellt sich noch ein vierter hinzu. Als Wackelkandidat gilt Dalles Sikes Aminzadeh, der sich derzeit in den Staaten befindet und auf einen Vertrag in einer hohen Spielklasse hofft. Endgültig verabschiedet haben sich bereits Maurice Banehr, der sich dem niedersächsischen Landesliga-Tabellenführer FC Hagen/Uthlede angeschlossen hat, ­Dario Cordes (TuSG Ritterhude) und Pascal Krombholz (FC Hansa Schwanewede).

Auf der Habenseite gibt es für die Mannschaft von Neu-Trainer Malte Jaskosch, der am Sonntag, 14. Januar, zum Trainingsauftakt bittet, zwei Veränderungen. Mittelfeldmann Ibrahim „Ibo“ Fidan, der den Blumenthaler SV erst in Richtung SG Aumund-Vege­sack verlassen hatte und dann zum TSV Lesum-Burgdamm gewechselt war, kehrt an den Burgwall zurück. Zurück aus den USA ist Arne Meyer, der in der Vergangenheit bei den BSV-A-Junioren zu den Offensivkräften zählte, zuletzt aber in einem College-Team in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld aufgeboten wurde.

Wer auf welcher Position aufläuft, dafür ist ab sofort Malte Jaskosch verantwortlich. Der Wunschkandidat tritt quasi mit halbjähriger „Verspätung“ den Posten an, den nach dem kurzfristigen Wechsel von „Mitch“ ­Kniat zum SC Paderborn II Teammanager Peter Moussalli interimsmäßig bekleidet ­hatte. Nun ist der 45-jährige Firmeninhaber Moussalli, der auch noch die D-Junioren trainiert, heilfroh, eine Aufgabe wieder abgeben zu können. „Wenn man sich voll auf die Aufgabe als Herrentrainer konzentrieren könnte, könnte das Spaß machen. Aber so ist das nicht mehr richtig meine Welt“, erklärte Moussalli, dessen letzte Trainertätigkeit beim Bremen-Ligisten die mit Platz zwei erfolgreiche Teilnahme am Lotto-Masters in der ÖVB-Arena war.

Nach den Turbulenzen beim Bremer SV, der zahlreiche Kräfte an den BSC Hastedt und TB Uphusen verloren hat, sieht Peter Moussalli den Tabellendritten Hastedt als „lachenden Dritten“ und damit als seinen Titelkandidaten Nummer eins. Damit der Blumenthaler SV den Anschluss nach oben hält, hat Trainer Malte Jaskosch eine intensive Vorbereitung geplant. Zwischen dem 14. Januar und der Wiederaufnahme des Spielbetriebs am Freitag, 23. Februar, beim Brinkumer SV sollen vier Testspiele sowie 22 Trainingseinheiten absolviert werden.

Zum Testspielauftakt triftt der BSV am Sonnabend, 27. Januar, 13 Uhr, auf den SV Bösensell. Auf wen? Einen Vertreter des SV Bösensell hat Peter Moussalli bei der deutschen Meisterschafts der Altherren kennengelernt und sich zu einem freundschaftlichen Vergleich verabredet. Der nun zustande kommt. Der SV Bösensell ist in Nordrhein-Westfalen beheimatet und spielt dort in der Kreisliga A2. Die weiteren Test­spiele: BSV gegen FC Hude (Donnerstag, 1. ­Februar, 20.15 Uhr); BSV gegen TuSG Ritterhude (Sonntag, 4. Februar, 11 Uhr) und BSV gegen TB Uphusen (Sonnabend, 10. Februar, 11 Uhr).

Mehr zur Bremen Liga
Region/Bremen Bezirk Bremen Bremen-Liga Bremen Blumenthaler SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige