10. Januar 2018 / 14:13 Uhr

Ausrufezeichen des "neuen" TB Uphusen

Ausrufezeichen des "neuen" TB Uphusen

Patrick Hilmes
Ali Achour
Neben den ganzen "Neuen" beim TBU wusste auch Ali Achour im Test gegen den Regionalligisten zu überzeugen. Der quirlige Offensivspieler erzielte zwei Tore in Halbzeit zwei. © Björn Hake
Anzeige

Abstiegsbedrohter Oberligist schlägt Regionalligist SpVgg Drochtersen/Assel deutlich mit 6:0

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ja, es war nur ein Test, und ja, davon kann man sich nichts kaufen. Doch das erste Testspiel des "neuen" TB Uphusen ließ aufhorchen. Der Gegner trug den Namen SpVgg Drochtersen/Assel, seines Zeichens Elfter der Regionalliga Nord. Und die Oberliga-Fußballer vom Arenkamp bezwangen den Favoriten auf dem Hemelinger Kunstrasen am Dienstagabend überaus deutlich mit 6:0 (3:0).

"Neuer" TB Uphusen, da die Truppe, die Coach Fabrizio Muzzicato gegen Drochtersen aufbot, wenig mit der aus der Hinrunde zu tun hatte. Ganze acht neue Gesichter tauchten in der Startformation auf, einzig Stefan Denker, Thomas Mennicke und Burak Yigit trugen bereits 2017 das Trikot der Uphuser. Die Zugänge bestimmten nicht nur die Aufstellung, auch das Spiel wurde durch sie geprägt. Zu Beginn tat sich der TBU aber noch schwer. "Die ersten zehn, 15 Minuten hatten wir Probleme, aber das ist normal, wir müssen uns erst finden", betonte Fabrizio Muzzicato.

Dann trat der erste Zugang in Erscheinung, Sebastian Kurkiewicz verwandelte einen Freistoß direkt (18.). In Minute 39 trat er erneut zu einem Standard an, diesmal brachte er den Ball in den Sechszehner, wo ein weiterer Zugang, Ole Laabs, am höchsten stieg und zum 2:0 einköpfte. "Das ist eine neue Qualität und eine Waffe", freute sich Muzzicato. Und er durfte sich auch noch vor der Pause über das 3:0 (44.) durch Dennis Janssen, ebenfalls ein "Neuer", freuen. Auf dessen Kappe ging auch das 5:0 (62.).

Traditionell in einem Testspiel wurde in der Halbzeit fleißig durchgetauscht. Zuvor hatte die SpVgg laut Muzzicato fünf, sechs Stammspieler auf dem Feld, in den zweiten 45 Minuten seien es sieben, acht gewesen. Doch auch die sorgten nicht für die Wende in der Partie. Das lag unter andrem auch daran, dass Fabrizio Muzzicato Torgefahr von der Bank brachte. Und die kam ausnahmsweise nicht im Winter an den Arenkamp. Ali Achour wusste bereits in der Hinrunde phasenweise zu überzeugen und tat dies auch am Dienstagabend. Das 4:0 (55.) und das 6:0 (81.) gingen auf das Konto des quirligen Offensivakteurs. "Mit seiner Dynamik hat er das sehr gut gemacht", folgte das Lob des Coaches.

Achour sei einer der Spieler, von denen sich Muzzicato eine Weiterentwicklung erhofft. "Man hat gesehen, dass wir durch die Zugänge Erfahrung und Qualität dazugewonnen haben, dadurch werden hoffentlich auch die anderen Spieler besser. Denn ich will ja nicht nur auf die neuen Spieler setzen und die alten an die Seite schieben." Im Spiel gegen Drochtersen wussten allesamt zu überzeugen. "Es war nur ein Test, aber es ist nicht selbstverständlich, so ein Spiel in der Höhe zu gewinnen", meinte Muzzicato.

Mehr zum TB Uphusen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt